zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Enjoy

Informationen zum Autor

Enjoy
  • Richtiger Name: nicht angegeben
  • Ich lese am liebsten...: »Alles, was gut geschrieben ist. Ein guter Autor vermag, beim Leser allein durch seinen Ausdruck Eindruck zu hinterlassen, dabei den Inhalt nebensächlich werden zu lassen. Kann sich dann auch noch diese Nebensache sehen lassen, handelt es sich wohl um einen echten Könner.«

Stories

Der Brief

Status: Die Story ist beendet.
Genre: Coming Out, Lovestory
Klappentext: Zwei Wochen vor Weihnachten, dem Fest der Liebe. Da lässt man sich schon einmal dazu hinreißen, alles auf eine Karte zu setzen oder, wie in diesem Fall, auf ein Briefpapier. Eine Geschichte über Kennenlernen und Verlieben, über einen Abend zu zweit, über Gefühle, die unser Verstand verzweifelt zu ordnen versucht, über tiefgründige Gespräche über vermeintlich unwichtige Themen, über ein Outing und eine Liebeserklärung und - natürlich - über einen Brief.

Frühlingsgefühle - Thema mit Variationen

Status: Die Story ist beendet.
Genre: Kurzgefasst
Klappentext: Ein Text – Geschichte wäre zu viel gesagt – für alle, die Freude an sprachlichen Spielereien haben, für alle, die ihre Stadt zumindest meistens mögen und für alle, die sich das irgendwie anders vorgestellt hatten. „Diese Scheißstadt hier ist nämlich ein verdammtes Verhütungsmittel.“ (Isabella in ‚Shoppen‘).

Jemand

Status: Die Story ist beendet.
Genre: Kurzgeschichte
Klappentext: "Es gibt da jemanden." – Das möchten wir doch eigentlich alle: dass es da jemanden gibt in unserem Leben. "Es gibt da jemanden." – Das möchte man nicht gesagt bekommen, dass es da jemanden gibt, jemand anderen. In diesem Monolog, der vielleicht ganz alltäglich ist, aber doch auch irgendwie nicht, dreht sich alles um Hoffnung und Träume, darum zu warten und warten zu können, um Enttäuschungen und mögliche Enttäuschungen, darum es ernst zu meinen oder es eben nicht ernst zu meinen, um die Zukunft und um Dinge, über die man in der Vergangenheit gelacht hätte, darum alleine zu sein und doch nicht alleine zu sein, aber vor allem dreht sich darin alles um jemanden.