Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Abschied auf Raten

von Yoru

Ein Blick auf die Uhr
Und es ist klar
Es ist Zeit für dich zu geh’n
Wir sagen ‚Goodbye‘
‚Auf Wiedersehen‘
‚Bis nächste Woche‘
So wie jede Woche
Immer wieder
Du schulterst die Tasche
Mit den frisch gewasch’nen Sachen
Mit deinem Kopf schon wieder in der Wohnung
Oder bei der nächsten Klausur
Oder einfach irgendwo-
Nur nicht hier
Nicht einmal mehr ein Blick über die Schulter
Die Tür fällt hinter dir ins Schloss
Und wieder konnte ich dich nicht bitten zu bleiben
Dieses Recht steht mir nicht zu
Schließlich sind wir Freunde
Nur Freunde
Am ersten Tag scheint alles farblos
Am zweiten hat man sich daran gewöhnt
Am dritten glaubt man es ertragen zu können
Am vierten erahnt man bereits wieder Farben
Am fünften kann man es kaum erwarten
Denn Abends wirst du wieder da sein
In der ersten Woche ist es ein Albtraum
In der zweiten wird es nicht besser
In der dritten hat man sich nach außen hin gefasst
In der vierten gesteht man sich einfach nicht mehr ein, dass es noch weh tut
In der fünften glaubt man fast schon selbst daran
Und irgendwann sieht man ein
Es ist jede Woche nur ein Abschied auf Raten
Und das macht alles noch schlimmer
Sobald du durch die Tür kommst, sagt dein Blick ‚Goodbye‘
Sobald du zur Begrüßung deine Arme um mich legst, sagt dein Körper ‚Auf Wiedersehen‘
Sobald du mich anlächelst, sagen deine Lippen ‚Bis nächste Woche‘
Kaum bist du angekommen, beginnst du zu gehen
Und alles ändert sich
Nach dem ersten Tag hast du Heimweh
Nach der ersten Woche bist du froh nach Hause zu kommen
Nach dem ersten Monat ist alles nicht mehr so schlimm
Nach dem ersten Quartal hast du dich gut eingelebt
Und nach dem ersten Jahr…
Vielleicht sind dann schon alle Raten bezahlt.


Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Sechsunddreißig plus Vierundzwanzig?