Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Zwei Felsen im Meer

von Tycho

Langsam dem Toben der Wellen entgegen
schwimmen zwei Felsen ruhig im Meer.
Der Strom fließt, die Felsen ganz still,
schauen ruhig empor.

Über dem Wasser fliegen die Vögel,
elegant und schnell den Fischen hinterher.

Warten wir auf die Ebbe, dann sehen sie uns.
riefen die Steine gespannt im Chor.
Es wurde dunkel und im Himmel eilten weiter
die fliegenden Freunde ihrem Buffet hinterher.

So verging die Nacht und es kam der Tag,
Dann wieder spät, das klingelnde Schwarz.
Wenn sie so lange fliegen, werden sie müde
und sehen uns, dachten die Felsen, ganz leise.
Schauten weiter an die schwimmende Decke,
bald schlummernd vom Strömen des Meers.

Als sie erwachten war es still.
Sie blickten nach oben und sahen die Punkte.
Leblos waren ihre Freunde, vom Fliegen gefallen.
Warum? fragten die kleinen Felsen das Meer,
und ein Tanker fuhr vorbei.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Vierundachtzig minus Achtundzwanzig?