Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Sterben

von TigerM86

Ich laufe weg und stehe doch
Meine Welt versinkt in einem Loch
Eine Leere die mich zu sich zieht
Ich höre ein vertrautes Lied
Musik ist da und dennoch Stille
Dort zu sein, das ist mein Wille
Einsamkeit und doch nicht allein
So ist es hier, so wird es sein

Doch wie dorthin, wie ist der Weg
Ins dunkle Gebilde führt mich der Steg
Ein Gang, der gar nicht enden will
Ich höre Musik und stehe still
Ein Klang ist da der mich betäubt
Mein Gewissen ist´s was sich nicht sträubt

Ich laufe wieder, der Ton wird laut
Ein großes Tor ist aufgebaut
Eine Welt die lacht, die seh ich nun
Was will diese Macht nur mit mir tun

Ich laufe durch´s Tor und schau mich um
Ein Licht erstrahlt und ich steh stumm
Es kommt immer näher an mich heran
Ich spüre, dass ich wieder lachen kann

Ich sehe die Welt und wie ich geh
Ich winke noch und sage ´ADE`

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Sechsundneunzig geteilt durch Zweiunddreißig?