Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Schattenherz (Abschied)

von Svenja

Schwingen aus Gold gleiten durch die Nacht.
Die Luft ist so klar
Und ich atme im Rhythmus der Natur
Spüre den leisen Wind auf meiner Haut
Die Tränen sieht keiner
Meine zerbrochene Seele bemerkt keiner
Mit geschlossenen Augen lausch ich
Dem rauschen des Meeren
Meinen Schmerz fühlt keiner
Meine Angst teilt keiner
Ich höre die letzten Vögel zwitschern
Tief unter mir wispern die Gräser
Ein einsames Trauerlied.
Die Erde seufzt einen eisigen Hauch
Während ein Stern vom Himmel fällt.
Jetzt bin ich allein.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Vierzig plus Sechsundvierzig?