Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Meine Gedanken

von Steven Lerch

Es war der Schimmer,
denn du gefangen hast,
in deinen Augen,

Es waren deine Augen,
dich mich auffingen,
in meinem Fall,

Es war in meinen Fall,
als du mich umschlangst,
in deinen Armen,

Es waren deine Arme,
die mich herausführten,
aus der Wüste meiner Einsamkeit,

Es war in der Wüste der Einsamkeit,
wo du mich tränktest,
mit deinen süßen Tränen,

Diese süßen Tränen,
haben mich genährt,
sie waren ein betörendes Gift,

Dein betörendes Gift,
es schlug klingend zu mir,
es fiel in die Kasse meines Herzens,

Die Kasse deines Herzens,
tröstete mich zärtlich,
wie ein Kissen auf hartem Gestein,

Das Gestein als Kissen,
welches mich bettete,
war, was mich weckte,

Im süßen Gift ging ich unter,
auf weichen Stein war ich gebettet,
in deiner Kasse war ich sicher,
in deinen Armen fühlte ich mich wohl,
deine Tränen spendeten mir Trost,
durch die Wüste musste ich fallen,
aus dem Fall zogst du mich zu dir,
in deinen Augen fand ich, was ich suchte,
es war der Schimmer der Sterne,
den ich so lange vermisste,
doch leider wachte ich auf,
aus diesem Traum.

Dies ist einem sehr guten Freund gewidmet, er hat mir aus einer sehr schweren Zeit geholfen und Kraft gegeben, vielen Dank! Ich wünsche dir alles Gute und das sich unsere Wege niemals mehr trennen.

Dein Schattenkater oder Kono

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Vierundfünfzig geteilt durch Sechs?