Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Schlaf

von Sarastes

Langsam
nebelt ein Traum
durch müde Kopfgefilde
hüllt ein Tagesgedanken
ruft leise Bruder Schlaf.
Eine warm, wattige Wolke
wandert durch den Körper
begrüsst von Ruhe sehnenden
Körperregionen
Alles wird still
der Atem findet seinen
eigenes Lied der Nacht
und die umhüllende
Sicherheit versprechende Nachtwelt
behütet durch lichte Wesen
aus ewiger Liebe geboren
lässt fallen in tiefes Vertrauen
des geborgenen Seins.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Sechsundfünfzig plus Einunddreißig?