Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Im Käfig

von Sarastes

Ich sitze da
und denke.

Mal kommen helle Gedanken.
Ich schmunzle, ich lächle, ich lache.
Mal kommen dunkle Gedanken
Ich erschrecke, bin betrübt und weine.
Was kommt öfters?

Ich blicke auf
und schaue
schaue auf den Käfig.
Er umgibt mich .
Ich sitze in ihm.
Seit wann?
Wie lange noch?

Der Käfig gehört zu meinem Leben.
Akzeptier ich ihn?

Ich will ausbrechen aus dem Käfig.
Will leben
so wie ich es mir denke
wie ich es mir vorstelle
wie ich es träume.

Ich will ihn sprengen.
Ich werde ihn sprengen.
LEBEN – ICH KOMME!

(sarastes)

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Fünfundachtzig minus Dreiunddreißig?