Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Augenblick

von Sarastes


Eingetaucht in den Hauch der Stille.
Abschied verkündender Tagesflüchtling
im purporroten Schein der Unendlichkeit.
Festhalten des Momentes, für immer verweilen.

Säuselnder Wellenschlag der Weite.
Gedanken, des volgelgleichen Hinfortschwebens.
frei, getragen vom Wolkenschaum des Windes
zu Träumen, die so nah und doch in weiter Ferne.

Zarter Duft der schlaftrunkenen Blüte
umwoben vom salzigen Atem des Meeres
Nachtperlen auf nackter, fröstelnder Haut
fortgeweht durch sachte Wellen des Haares.

Körpernähe eingetaucht in das Leben
vergessen der Zweifel und Trübsalsgedanken
träumen und leben von Momenten der Tiefe
und in der Innigkeit sich selbst entdecken.




Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Dreiundfünfzig plus Achtzehn?