Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

DAS GUTE FÜGT AM MEISTEN SCHMERZEN ZU

von qm

Woher kommt das schöne Gefühl,
das mich fasziniert,
aber gleichzeitig auch ärgert.
Mir graust es irgendwie,
ein Gefühl wie erstochen zu werden,
denn ich spüre,
wie das Messer in meiner Seele wühlt.
Doch ich komme nicht davon,
dieser Schmerz ist wie eine Sucht.
Ich tanke dieses Gift,
wie wenn ich wahnsinnig danach wäre.

Es ist wohl gut, dass es weh tut.
Wenn du liebst, ist es wohl ganz normal.
Der Hass – und gleichzeitig die Freude.
Ist es gut zu leiden?
Ich erliege dir, deinem Charme
Ich schicke dir meine Tränen ...
und ich weiss, es ist gut, dass es weh tut.
Wenn ich liebe ist es wohl banal,
dass diese Eigenschaft in mir schmerzt.
Meine Trauer, wahre Freude wird getrübt,
und darum wird´s zu einer Folter!

Ich fühle mich wie ferngesteuert,
fremde Impulse steuern mich.
Ich fühle mich,
wie wenn du mir den Boden wegziehst.
Auch wenn ich nicht mehr weiss,
woher das Böse kommt,
das böse Gefühl der Liebe.
Meine Eigenkapitalquote spür ich in der Haut,
verzaubert von verrückten Ideen.
Doch plötzlich,
Meine Wünsche fliegen davon,
und trotzdem werden meine Wünsche zu mein Gefängnis.
Auf wahnsinnig ...
Denn das Gute fügt dir immer noch am meisten Schmerzen zu!

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Fünfundachtzig minus Einunddreißig?