Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

hell - kalt - unsichtbar

von mondstern

hell ist das mondlicht
kalt sind beziehungen,
unsichtbar bin ich für die anderen.

hell ist mein zimmer, es leuchtet blau,
kalt bin ich. ich frier schon immer,
unsichtbar ist der gegenüber.

hell ist musik,
kalt können herzen sein,
unsichtbar kann man sich verstecken.

hell ist der weisse fleck bevor man stirbt,
kalt ist es im grab,
unsichtbar wird man im laufe der jahre.

hell ist der blitz,
kalt ist das wetter,
unsichtbar ist der, der das wetter gemacht hat.

hell ist das licht,
kalt ist es in mir,
ich bin unsichtbar.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Siebenunddreißig minus Einundzwanzig?