Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Sternenreich

von Malte

Dein Sternenlicht
Liegt tief im Innern
Versteckt und schläft
Doch stört ein Dämmern
Am fernen Horizont
Den kuscheligen Schlaf
In selbst gemalten Bildern.

Dein Sternenlicht
Erhellt ein wenig
Erweckt, noch trunken
Noch stört das Dämmern
Berührt, erregt
und zart geschmeichelt
ich bin’s der es gestreichelt!

Mein Sternenlicht
So hell und schimmernd
Weit hergeholt
Trotzdem vertraut in deinem Innern
Ein neuer Tag
Fern trauter Manier
Die Zeit der Rettung steht vor dir.

Ihr Engel mein
Und alle Helfer
Voll Licht und Glanz und Ruhm
Und auch die helfenden Geister
Herbei und helft
Und strahlt und leuchtet
Auf dass dein Sternenlicht erstrahle
Und meines
Und deines
Und hin und her
Und alles wird eins
In ewigem Tanze.

Unser Sternenreich komme!

2007

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Achtundvierzig geteilt durch Vierundzwanzig?