Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Selbstfindung

von Lorenz Toran Looke

Nur allzu oft ist das, was wir haben wollen, nicht das, was wir bekommen.

Nur allzu oft ist das, was wir begehren, genau das, was nicht zu unseren Bedürfnissen passt.

Die Menschen, die am meisten leiden, sind die, die nicht wissen was sie wirklich brauchen.

Die Menschen, die am unglücklichsten sind, sind die, die sich lieber einem Schauspiel unterordnen, anstatt sich nach der eigenen Struktur zu strecken.

Nur allzu oft ist das, was wir haben wollen, nicht das, was wir bekommen - und das ist auch gut so, denn wer sich selber nicht sieht, kann sein Glück nicht erkennen.

Doch manchmal ist das, was wir haben wollen, auch genau das, was wir brauchen.

Das sind genau die Momente, in denen wir in uns ruhen - und einen besseren Ratgeber nicht finden könnten.

© LTL 2007

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Achtunddreißig geteilt durch Zwei?