Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Liebeskummer

von Liebeskummer

Früher war es nur ein Hungergefühl,
heute ist es die Hölle auf erden.
Essen bringt schon lange nix mehr,
der Magen will nicht gestillt werden.
Was soll ich tun, was will ich haben,
kann man dies’ Gefühl nicht begraben?

Dieses Gefühl, begleitet von vielen,
dessen Schmerz unerträglich wird,
der Glaube es werde besser,
doch dann hat man sich wieder geirrt.
Es geht immer weiter, hinauf und hinab
Hier und da hat man böse Gedanken ertappt.

Der Neid sprießt förmlich jede Sekunde,
jeder Schritt den er getan mit andern,
jedes Wort gesprochen, nicht mit mir,
ist Grund für mich in die Ferne auszuwandern.
Das Feuer wird stärker, die Wut steigt an
Man will sich rächen, obwohl sie nix getan.

Man fühlt sich allein, im Dschungel der Gefühle,
auf der einen Seit’ das schöne, das Glück
auf der anderen das des Schmerzes,
das viel intensiver ist, es macht verrückt.
Heilt die Zeit? Ich glaub nicht dran,
schon zu viel haben sie mir angetan.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Siebenundsiebzig minus Siebenundfünfzig?