Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Frühling

von Joy

Die Sonne ist des Tages Blüte
Ihr Blick zur Welt ist voller Güte
Der Tag ist fröhlich die Nacht ist weit
Man ist zum Malen gern bereit.

Blumen blühen, die Vögel singen
Man kann vor Energie zerspringen
Diese Farbenpracht und Helle
Heiterkeit! Zu dieser Stelle.

Der Tag war hell, doch er entschwand,
Ging unter zu dem anderen Land.
Der Silbermond scheint klar und hell,
Schimmert im See mal lang mal schnell.

Die Katze schleicht am Ufer entlang.
Das Licht ist ein silberner Vorhang.
Die Nacht ist ruhig und auch lau,
Der Dachs verschwindet in dem Bau.

Vieles schläft doch die Nacht ist bewegt.
Was passiert wenn man sich niederlegt?
Genieß’ den Tag, genieß´ die Nacht
Und halte dabei sorgsam Acht.

Oktober 1997

Joy



Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Neun mal Sechs?