Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Hier unten zu sein (Der Himmel stürzt ein)

von Held

Von oben fallen blaue Scherben
runter
ich weiß, es ist nicht die Welt, die
unter-
geht es noch weiter
und als wär´ heute nicht genug passiert
verliert
sich der Boden in blauen Stücken

der Himmel stürzt ein
hier unten zu sein
lässt sich nicht mehr vermeiden
zwischen den beiden
sein, oben und unten
zwischen zwei Stunden

kein unten mehr, kein oben
alles ist wo es nicht war, verschoben, zerbrochen vor den Füßen in Stücke
zerfallen
an jede Brücke
prallen
Scherben

das Meer aus Scherben lässt nichts los, aus dem bisschen was unten noch heile war
baute ich mir ein Floß

der Himmel stürzt ein
dort oben zu sein
und alles ist leer
und ich nahm einen Stein
und warf ihn ins Meer
aus Scherben hinein
in den Himmel

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Dreiundsiebzig plus Sieben?