Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Tal der Tränen

von Dark Angel

Dort wo die Flüsse salzig sind,
wo spielt kein Kind.
Dort wo der Himmel immer grau,
wo einem wird der Magen flau.
Dort wo keine Blumen blühen,
und wo man vor Trauer möchte verglühen.
Dort wo einem die Einsamkeit den Verstand raubt,
wo man an kein Glück mehr glaubt.

Das ist es das Tal der Tränen ohne Hoffnung und Freude,
trostlos erscheinen die grauen Gebäude.
Dort ist man mit seinem Schmerz allein
und fühlt sich schwach und klein.
Der salzige Fluss nie zu versiegen scheint,
und dadurch nur noch mehr weint.

Selbst wenn dich die Liebe einholt und dich davonträgt
wird man fallengelassen und man dann wieder am Boden aufschlägt.
Der Aufprall schmerzt höllisch und man ist gebrochen,
alles vergessen was einst war versprochen.
Da sitzt man nun am salzigen Fluss,
auch wenn man weiß das man aufstehen muss.
Doch die Kraft man nicht mehr hat,
man ist einfach nur noch matt.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Vierundachtzig minus Sechsundvierzig?