Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Kalt und leer

von Björn

Kalt und leer,
friedlich und schwer,
Qual - oh Qual
warum hast du mich verlassen?
Einziger! Licht! -
Tränen trocken,
lautlos trägst du Trauer
und jedes Licht
      vergrößert die Dunkelheit.

Kaltes Licht, leere Seele
friedlicher Abschied, schwer, so schwer!

und ein Ende, ein Ende seh' ich nicht.


3. Dezember 2000

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Sechsundneunzig geteilt durch Achtundvierzig?