Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Unendlich

von Beata

Und wenn die Zeit es zulässt,
werden wir zueinander finden,
bis dass die Ewigkeit uns nicht zu trennen vermag.

Es wird geschehen und die Welt wird unser Zeuge sein,
so wie sie auch Zeuge jedes Unterganges wird,
der sie heimsucht.

Der Gesang unserer Stimmen ist vergänglich wie Liebe,
die uns einst zusammenhalten wird.

Und wenn alles vergangen ist,
was je an unsere Existenz erinnern könnte,
so werden die zerfallenen Atome unserer Körper erhalten bleiben,
um uns einen Meilenstein für die Ewigkeit zu setzen.

Mögen Himmel und Erde uns nur ein Schleier sein,
der uns die Sicht auf die unbegreifliche Unendlichkeit verhüllt.
Möge das Leben nur eine süße Versuchung sein,
die Atomen Gefühle verleiht.


Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Sechsundzwanzig plus Vierundsechzig?