Menü ausblenden

Gedichte

Stories, Gedichte und mehr

zur Desktop-Ansicht wechseln. zur mobilen Ansicht wechseln.

Sonett 2

von Astardis

Am Bahnhof hab ich ihn zuerst getroffen.
Erstaunlich leicht war`s dann, ihn anzusprechen.
Es brauchte gar nicht viel, ihn aufzubrechen.
Er wollt` sich viel zu viel von mir erhoffen.

Für mich war klar, ich wollte nur erfahren,
ob`s mehr als Zufall war, das mit dem Mann.
Sah`s ein und bat um das Versprechen dann,
mir die Erinnerung an sich zu wahren.

Durch Zufall hab` ich ihn erneut gesehen.
Noch immer wollte er gern werden mein.
So wurd` es etwas Halbes nur, für beide.

Nur mocht` ich damals das nicht eingestehen.
Und machmal wollt` ich gern auch bei ihm sein.
Doch dann fing über Lieb` er an, zu sprechen.

Wenn du dem Autor eine kurze Nachricht zukommen lassen möchtest, kannst du unser Mail-Formular dazu benutzen.

Was ist Dreiundachtzig minus Fünfundsechzig?